Kurbel


Was ist eine Fahrrad Kurbel?

Die Fahrrad Kurbel, welche häufig auch Tretkurbel genannt wird, ist ein Hebel, welcher die Kraft zwischen Kettenrad und Pedale überträgt. Sie verbindet somit die Welle, auf der das Kettenrad sitzt und die Pedale. Die Tretkurbel ist ein essenzieller Bestandteil der Fortbewegung mit dem Fahrrad. In den meisten Fällen sind am Fahrrad zwei um 180 Grad versetzte Tretkurbeln montiert, um beide Füße zum Treten einsetzen zu können. Die Fahrradkurbel stellt in Kombination mit dem Kettenblatt die Kurbelgarnitur dar. Man kann die Komponenten der Kurbelgarnitur jeweils einzeln kaufen. Häufig wird die Kurbelgarnitur als Ganzes in Kombination gekauft. Tretkurbeln müssen die gesamte Kraft übertragen, welche vom Fahrer ausgeübt wird. Sie sind damit anspruchsvollen Kräftebedingungen ausgesetzt. Es lohnt sich also, beim Kauf einer Fahrrad Kurbel auf die richtige Qualität und Art zu achten, um lange Freude daran zu haben.

Welche Arten von Kurbeln gibt es?

Bei den Fahrrad Kurbeln gibt es unterschiedliche Arten und Ausführungen, um für jede Einsatzbedingungen eine perfekte Lösung zu finden. In diesem Abschnitt stellen wir dir die unterschiedlichen Arten von Kurbeln vor und zeigen dir, für welchen Anwendungsfall du mit der jeweiligen Kurbel sicher die richtige Wahl triffst. Folgende Unterscheidungsmerkmale von Kurbelgarnituren sind für den Anwendungsfall aufeinander abzustimmen:

  • Gewicht der Kurbel: Das Gewicht der Kurbel wirkt sich auf das Gesamtgewicht des Fahrrades aus. Je leichter die Kurbel, desto geringer ist ihr Einfluss auf das Gesamtgewicht.
  • Kurbellänge: Die Kurbellänge beeinflusst, welche Muskeln beim Treten stärker beansprucht werden und hat einen starken Einfluss auf ein schmerzfreies Radfahren. Die Kurbellänge wirkt sich außerdem auf die Effizienz beim Treten aus. Profiradfahrer greifen häufig auf längere Kurbeln zurück, um das Drehmoment zu erhöhen. Der Muskel wird dadurch erheblich stärker beansprucht, da der Muskel beim Treten stärker gestreckt wird.
  • Anzahl der Kettenblätter: 1-fach, 2-fach und 3-fach Kurbeln unterscheiden sich in der Anzahl von Kettenblättern. 1-fach Kurbeln müssen perfekt auf die Fahrbedingungen abgestimmt sein, da das Schalten in unterschiedliche Gänge entfällt. 2-fach Kurbeln sind beim Schalten weniger Fehleranfällig und stellen in gewisser Weise den Klassiker unter den Kurbelgarnituren. 3-fach Kurbeln sind gerade in sehr bergigen und wechselnden Geländen interessant, da sie eine große Vielfalt in der Übersetzung bieten.

Singlespeed Kurbeln

Singlespeed-Kurbeln sind zum einen, wie der Name bereits vermuten lässt, für Singlespeed Fahrräder passend. Verbaut werden diese zum anderen auch in Fahrrädern mit Nabenschaltungen und Hollandrädern. Hierbei gibt es verschiedene Kettenblattgrößen, um die Kurbel perfekt auf das Rad abstimmen zu können.

MTB Kurbeln

Auch im MTB Bereich gibt es eine Vielzahl von Kurbelvariationen aus denen gewählt werden kann. Die richtige Wahl der Kurbel hängt von der Fahrweise und von den Bedingungen ab. Möchtest du eine möglichst hohe Flexibilität in der Übersetzung, sind in jedem Fall mehrere Kettenräder zu wählen. Dabei ist zu beachten, dass die Fehleranfälligkeit beim Schalten mit der Anzahl der Kettenräder wächst. Kurze Tretkurbeln ermöglichen eine große Bodenfreiheit. Gerade im MTB Bereich werden Kurbeln sehr häufig wechselnden und schweren Bedingungen ausgesetzt. Es ist also auf eine hohe Verwindungssteifigkeit zu achten, um sich sicher im Gelände zu bewegen.

Rennrad Kurbeln

Beim Rennrad spielt das Gewicht eine entscheidende Rolle. Ziel beim Rennradfahren ist eine hohe Geschwindigkeit zu erzielen. Die Kurbelgarnitur sollte somit besonders leicht sein. Auch hier ist die richtige Kurbellänge relevant, um ein möglichst angenehmes Treten zu ermöglichen. Profis greifen häufig zu einer großen Kurbellänge, um das Drehmoment zu verstärken. Dafür nehmen sie eine höhere Beanspruchung der Muskulatur in Kauf. In einem der folgenden Absätze gehen wir auf die Berechnung der richtigen Kurbellänge ein.

Trekking Kurbeln

Trekking Kurbeln bzw. Kurbelgarnituren sind für Trekking bzw. Cityfahrräder. Besonders bei diesen ist, dass sie häufig einen Hosenschutzring besitzen und perfekt ausgelegt sind für die Nutzung von Trekkingrädern im Alltag.

Welche Kurbellänge brauche ich?

Wir werden häufig gefragt, welche Kurbellänge die richtige ist. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, die richtige Kurbellänge zu ermitteln. Viele beantworten diese Frage pauschal und sagen, dass kleine Personen mit einer Körpergröße von 1,60 m eher eine 170 mm Kurbel fahren sollten und große Menschen mit einer Körpergröße über 1,90 m mit einer 180 mm Kurbel besser beraten sind. Die richtige Kurbellänge hängt primär von der Beinlänge ab und sollte proportional mit dieser wachsen. Es gibt unterschiedliche Formeln zur Berechnung der Kurbellänge. Welche Formel die Richtige ist, kann nicht eindeutig benannt werden, da diese Frage mit persönlichen Präferenzen und Erfahrungen einhergeht. Man kann die eigene Schrittlänge mit dem Faktor 2,14 multiplizieren und rundet dann auf eine verfügbare Kurbellänge auf bzw. ab. Grundsätzlich gilt, dass eine Kurbellänge, mit der man seit Jahren keinerlei körperlichen Probleme hat und die einen beim Leistungsabruf nicht einschränkt, eine gute Wahl beim Neukauf bzw. Ersatzkauf ist. Leidet man beim Fahrradfahren aber z.B. unter Knieschmerzen, bietet sich potenziell eine Verkürzung der Kurbel an, um schmerzfrei weiter fahren zu können. Längere Kurbeln führen zu einer höheren Beanspruchung des Kniegelenks. Man sollte sich darüber bewusst sein, dass eine Änderung der Kurbellänge zu einer Beanspruchung anderer Muskulaturen führt.

Worauf ist beim Kauf einer Kurbelgarnitur zu achten? 

Der Kauf einer neuen Kurbelgarnitur kann im ersten Moment kompliziert erscheinen. Wir erklären dir, worauf du beim Kauf achten musst und welche Aspekte wichtig beim Kauf einer neuen Kurbel sind.Der erste Aspekt ist die Aufnahme der Kettenblätter. Lange Zeit waren klassische Systeme mit Spider die Standardaufnahme von Kettenblättern. Mittlerweile verbreitet sich die Direct Mount Kurbel mehr und mehr. Dabei werden die Kettenblätter direkt auf der Achse montiert. Der direkte Verbund von Kettenblatt und Achse garantiert einen direkten Kraftschluss. Zusätzlich ist auch die Aufnahme des Tretlagers relevant. Dabei gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Entweder ist das Tretlager über einen konischen Vierkant mit der Kurbel verbunden. Alternativ gibt es das ISIS-Lager. Hierbei greifen 10 Stege in entsprechende Nuten. Handelt es sich bei der Aufnahme um einen Octalink, greifen 8 Stege in 8 Nuten. Zusätzlich sei hier noch Hollowtech zu nennen. Dabei ist die rechte Kurbel fest mit der Welle verbunden und die linke Kurbel über Nuten, welche in das Gegenstück der Kurbel greifen. Auch beim Material der Fahrrad Kurbel gibt es Unterschiede. Wichtig ist, dass die Tretkurbel aus einem stabilen Material gefertigt ist. Früher waren die meisten Kurbeln aus Stahl gefertigt. Heute findet man sehr häufig auch Aluminium. Teilweise gibt es auch faserverstärkte Kunststoffe, die auf einen Gewichtsvorteil zielen.

Fahrrad Tretkurbel kaufen bei Permanent Fahrrad

Wir bei Permanent Fahrrad haben eine große Auswahl an Tretkurbeln hoher Qualität im Angebot. Wir haben uns auf Singlespeed, Retro-Rennräder, Vintage Fahrräder und Hollandräder spezialisiert und sicher die richtige Kurbel für dein Fahrrad im Angebot. Du findest Kurbeln unterschiedlicher Kurbellängen, Materialien und Farben. Schau dich gerne bei uns im Shop um.

FAQs und alles, was du über Tretkurbeln wissen musst

Es wird deutlich – rund um das Thema Fahrrad Kurbel gibt es einiges zu beachten und zu wissen. Wir fassen in diesem FAQ noch einmal die wichtigsten Punkte zusammen.

1. Was ist eine Fahrrad Kurbel?

Die Fahrrad Kurbel ist ein Hebel, welcher für die Kraftübertragung zwischen Pedale und Kettenrad zuständig ist. Häufig wird die Fahrrad Kurbel auch Tretkurbel genannt. Kauft man eine Fahrradkurbel in Kombination mit den Kettenblättern, spricht man von einer Kurbelgarnitur.

2. Welche Tretkurbel brauche ich?

Diese Frage benötigt auch eine individuelle Beantwortung je nach individuellen Gegebenheiten und Einsatzzwecken. Neben der konstruktiven Kompatibilität spielen weitere Faktoren eine Rolle. Wesentliche Kriterien bei der Kurbelgarnitur sind Kurbellänge, Gewicht sowie die Anzahl der Kettenblätter. Hat man stark wechselndes Gelände und Steigungen, empfiehlt es sich, auf mehrere Kettenblätter mit unterschiedlichen Übersetzungen zurückzugreifen.

3. Welche Kurbellänge ist die richtige für mich?

Die Kurbellänge hat einen maßgeblichen Einfluss auf die Beanspruchung der Muskeln beim Treten und auf die Effizienz beim Fahren. Grundsätzlich gilt, je kleiner die Person, desto kürzer sollte die Tretkurbel sein. Zu lange Tretkurbeln können sich in Form von Knieschmerzen auswirken. Hast du bereits Erfahrung mit einer Kurbellänge, die deiner Zufriedenheit hinsichtlich schmerzfreien Fahrens und Effizienz entspricht, empfehlen wir keinen Wechsel auf eine andere Kurbellänge. Der Austausch der Kurbelgarnitur sollte mit einer Kurbellänge der gleichen Länge erfolgen. Ist einer der beiden Faktoren deinem Gefühl nach nicht erfüllt, bietet sich das Wechseln auf eine andere Kurbellänge an.

4. Welche Kurbel ist die richtige für mein Tretlager?

Bei der Wahl der Tretkurbel ist auf die Aufnahme des Tretlagers zu achten. Wer bei der Aufnahme der Tretlager einen Standard erwartet, liegt falsch. Es gibt unterschiedliche Varianten, die untereinander nicht kompatibel sind. Zunächst musst du herausfinden, welcher Tretlagertyp an deinem Fahrrad verbaut ist. Für jeden Tretlagertyp gibt es passende Kurbeltypen. Findest du beispielsweise ein BSA-Tretlager an deinem Fahrrad, eignet sich für die Aufnahme der Tretlager an der Tretkurbel Vierkant, Octalink und Hollowtech.  


Artikel 1 - 10 von 10